2015

Zum Jahreswechsel war mildes Wetter, ohne Niederschläge, wie auch der Rest des Winters recht mild blieb.

Nachzutragen aus dem Jahr 2014 ist die Wahl von Hans-Josef Held zu einem der beiden stell-vertretenden Bürgermeister der Stadt Höxter, am 25.06. des Jahres. Seitdem braucht er sich über mangelnde Einsätze in Stadt und Land nicht zu beklagen.

Eine Ortsausschutzsitzung am 07.01. brachte folgende Informationen und Beschlüsse. Am Tretbecken ist zurzeit Wassermangel, verursacht durch lange Trockenheit der letzten Monate. Die Quellfassung wird seit Jahren auch für die Versorgung der Schloßgräfte des Gutes Maygadessen mitbenutzt. Eine Nachforschung der Stadt soll die Wasserrechtliche Erlaubnis der Ableitung klären.

Frau Mönnekes, Sachbearbeiterin der Stadt, machte Erläuterungen zur Unterbringung von Asylbewerbern. Stand heute werden von der Stadt 177 Personen betreut. Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der Asylbewerber dramatisch ansteigen wird. Unterbringung auf den Ortschaften sind anzustreben, wobei hier überwiegend Familien Platz finden sollen. In Godelheim ist hierfür der ehemalige Kindergarten geeignet. Es sollen mit separatem Eingang, Wohnzimmer mit je 25 qm, eine Gemeinschaftsküche und sanitäre Anlagen erstellt werden. Bedürfnisse der Godelheimer Vereine und Jugendlicher dürfen durch die Unterbringung nicht beinträchtigt werden.

Zum Leaderprogramm bewirbt sich Godelheim um die Teilnahme im Handlungsprogramm Ortsentwicklung und Ortsbildpflege. Der Ortsausschuss empfiehlt einstimmig auf dem Friedhof Flächen für Bestattungen ohne Denkmal und Grabeinfassungen auszuweisen. Am 19.01. war die Wahl von Werner Gorzolka aus Ovenhausen zum Kreisheimatpfleger, für den aus Altersgründen zurückgetreten Vorgänger Martin Koch aus Brakel.

Anfang Februar war Baubeginn für ein Dorfgemeinschaftshaus in der ehemaligen Schule. Von fleißigen Händen der Bürgeriniative wurden hierbei ca.20 qm Bauschutt entfernt. 5000 € aus der Schlüsselzuweisung 2014 wurden dafür mitverwendet und sind für weitere Arbeitsschritte vorgesehen.

Mitte Januar hatte eine lebhafte Diskussion mit zahlreichen Leserbriefen und Zeitungsartikeln begonnen, über die Umsiedlung von Schlingnattern. Hierdurch ergibt sich eine weitere Verzögerung des Baus einer Ortsumgehung. Etwa 120 dieser Tiere müssen umgesiedelt werden, Kosten ca. 1,4 Mio €, wobei abgewartet werden muss, ob die Umsiedlung gelingt, was mehrere Jahre dauern kann. Die Frage ist hier nach der Verhältnismäßigkeit, gegenüber der Lärmbelästigung vieler Mitbürger, jetzt schon seit Jahrzehnten.

Am 01.02. veranstaltete der Förderverein einen Flugtag in der Turnhalle. In Zusammenarbeit mit dem Schiffsmodellclub Höxter flogen Modellhubschrauber durch die Luft der Halle.

Am 18.02. war Ehrentag für Michael Harmann, der seinen 75. Geburtstag feierte. Michael ist seit 2004 Bezirksverwaltungsstellenleiter und seit rd. 60 Jahren aktiv auf vielen Gebieten, in Vereinen (u.a. Schützenkönig 2009), in der Politik und bei zahlreichen ehrenamtlichen Projekten (z.Bsp. Bau des Schießstandes, Pflasterung des Friedhofsweges, Neuanlage der Friedhofsmauer, Neugestaltung der Toilettenanlagen und jetzt aktuell, Schaffung des neuen Dorfgemeinschaftsraumes. Möge er im Rahmen seiner Kräfte, noch einige Zeit für die Gemeinde tätig sein und danach, in Ruhe und Zufriedenheit seine Werke betrachten können.

Der obligatorische Dorf Putz fand am 18.04. statt. Teilnehmerzahl rd. 30. Die Ortsausschußsitzung am 15.04. hatte folgende Themen: Eine Änderung der Friedhofssatzung steht an, die auch die Einrichtung von Erdgemeinschaftsanlagen vorsieht, sowie die von Urnengemeinschaftsanlagen. Im Stadtgebiet soll dieses den jeweiligen Ortsausschüssen obliegen. Es wurde der Beschluss gefasst am Wettbewerb unser Dorf hat Zukunft in einer Sondergruppe teilzunehmen. Über die Verwendung der Ortschaftsmittel 2015 in Höhe von 5000 € wurde folgendes entschieden: Für Dorfgemeinschaftsraum 3.500 €, Sportverein für Instandsetzung Umkleideraum + Dusche 1.500 €.

Die Kosten der Stadt für Räume der Asylbewerber haben rund 5000 € betragen. Am 05.05. fand eine Zusammenkunft der Vereinsvorstände statt wobei der Beschluss gefasst wurde, aus dem Fond der Vereine 4.000 € für den Dorfgemeinschaftsraum zu entnehmen. Es wurde mitgeteilt, dass der Zeitpunkt, Besichtigung für „Unser Dorf hat Zukunft“ am 29.05. sein wird.

Fest des Jahres war das Jubiläumsfest des Spielmannszuges, der vom 15. Bis 17. Mai sein 65. Jubiläum feierte. Das Fest stand unter dem Motto „Musik verbindet – Godelheim 2015“. Es begann am Freitag mit einem Gottesdienst im Festzelt, eindrucksvoll zelebriert von Herrn Pastor Spittmann. Nach einer Vesper mit bayrischen Spezialitäten begann der Bayernabend, hervorragend gestaltet von der Trachtenkapelle Steinbrünning, mit welcher der Spielmannszug jetzt schon seit über 40 Jahren freundschaftlich verbunden ist. Am Samstagnachmittag war Kinderumzug, um 18.:00 Uhr begann ein Freundschaftstreffen mit Festzug, Kranzniederlegung, Festakt, Zapfenstreich sowie Bühnenspiel. Anschließend war Tanz. Am Sonntag war Stadtmusikfest mit Festakt wieder bei der Kirche, später Bühnenspiel der Gastvereine. Ausklang war ein Buffet mit Kaffee und Kuchen. In Anbetracht häufig verregneter Feste erfreute sich die Veranstaltung recht guten Wetters und war, dank guter Stimmung und guter Organisation, wieder einmal ein gelungenes Fest.

Am 21.05. fand die Dorfbesichtigung statt. Ende Mai, nachdem er wenige Tage zuvor die Urkunde für das UNESCO-Weltkulturerbe – Corvey, mit in Empfang genommen hatte, gab Pfarrdechant Eilebrecht überraschend seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekannt. Dieser Schritt löste allgemein bedauern aus. Kommissarischer Vertreter im Pfarrverbund ist Pastor Krismanek aus Ottbergen.

Am 23.06. fand in Vörden die Ehrung aus dem Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt. Der 1. Preis ging an die Ortschaft Vörden, der 2. Preis an Kollerbeck, der 3. Preis an Amelunxen. Godelheim erhielt einen Sonderpreis u.a. für Umbau und Renovierung des Pfarrrheimes unter Einbeziehung des Kindergarten und die Umnutzung der ehemaligen Schule zur „Neue Mitte Godelheims“. Dotiert war der Preis mit 300,-- €.

Auf einer Ortsausschußsitzung am 29.06. stand folgendes zur Debatte: Vorstellung des Winter-dienstes. Beratung über Entfernung der Absperrung des Fußweges, Ecke am Gehrenhof – Drosteweg, zur Passierung von Rollstuhlfahrern. Der Ausschuss beschließt diesen barrierefrei zu gestalten. Mitwirkung durch Frau Reich, Behindertenbeirat. Weiter wurde der Beschluss gefasst das Preisgeld von 300,-- € aus „Unser Dorf hat Zukunft“ für den Dorfgemeinschaftsraum zu verwenden.

Im Vorfeld fand eine Besichtigung des Friedhofs statt. Hierbei wurden vom Ortsausschuß die Bereiche der Gemeinschaftsgrabfelder für Erd- und Urnenbestattungen festgelegt und dieses auf der Sitzung beschlossen. Außerdem wurde eine Liste über Schäden an Straßen und Wegen aufgestellt, zur Meldung an die Stadt Höxter. Am 09.08. veranstaltete der Förderverein eine öffentliche Besichtigung des neugestalteten Spielplatz Nethegrund. Am 20.08. fand in Amelunxen eine gut besuchte Info-Veranstaltung des Landesbetriebes Straßen NRW statt zum Stand der Ortsum-gehungen B64/83. Fünf Jahre werden als realistisches Zeitfenster vorgegeben für das gelingen der Umsiedlung der Schlingnattern. Dieses wird als notwendig erachtet für einen Planfeststellungs-beschluß 2020. Die Teilnehmer der Info waren nicht sehr begeistert.

Am „2.08 veranstaltete der Sportverein ein Sommerfest auf dem ehemaligen Schulhof. Am 03.10 (Tag der Einheit) veranstaltete die Aktivisten im Rohbau des Dorfgemeinschaftshauses ein Richtfest. Bei gutem Besuch wurde das Fest unterstützt durchzahlreiche Kuchenspenden und Musik von der Blaskapelle und Spielmannszug. Freundliche Helferinnen sorgten für Bewirtung.
Am 18.10. von 14:00 – 18:00 Uhr war zum 2. Mal das Reparatur-Café, organisiert durch den Förderverein, in der ehemaligen Schule präsent.

Seit Ende Oktober liefen die Vorbereitungen für die Umsiedlung der Schlingnattern an. Auf dem Abschnitt zwischen Höxter und Ottbergen ist lt. Prof. Beinlich das größte Aufkommen dieser Art in OWL und wird auf etwa 150 Stück geschätzt. Da durch die neue Straßentrasse Lebensbereiche abgetrennt werden, müssen neue geschaffen werden. Info-Tafeln wurden aufgestellt am Taubenborn, am Bundeswehrschießstand, am Brunsberg und auf Maygadessen.

Einer der Ehrenpreise wurde, als Dank und Anerkennung für ehrenamtliche Tätigkeit im Verein Welcome Höxter, im Dezember an die seit Jahren in Godelheim wohnende Frau Malalei Ansari durch den Bürgermeister der Stadt Höxter verliehen.

Bis Ende Januar 2016 soll der neue Dorfgemeinschaftsraum in der alten Godelheimer Schule fertiggestellt werden. Ein ehemaliges Klassenzimmer und Flurbereich wurden dazu zu einem Raum von rd. 100 qm umgebaut. Darin integriert wurde das ehemalige Büro des Schulleiters, das als Küche dienen soll. Hierzu hat der heimatverbundene Godelheimer Mitbürger Willi Dohmann die Kücheneinrichtung, im Wert von 4.300,-- € gestiftet. Er will hiermit die großartige ehrenamtliche Leistung der Iniatoren unterstützen. Ende Januar kann die Nutzung beginnen. Nach der Einweihung soll schon ein Karnevalsfest gefeiert und u.a. regelmäßige Seniorennachmittage veranstaltet werden. Die Erstellungkosten liegen bei ca. 15.000,-- €. Sie wurden erbracht aus der Ortspauschale, von der Vereinsgemeinschaft und Spendenaufkommen, nicht gerechnet die zahlreichen Arbeitsstunden der ehrenamtlichen Helfer.

Einwohnerstand: Stichtag 31.12.2015

A) Personen mit weiterem Wohnsitz: 953 davon männlich 477, weiblich 476 (ein Minus gegenüber dem Vorjahr von 16)

B) Personen ohne weiteren Wohnsitz: 912 davon männlich 459, weiblich 453 enthalten darin 12 bzw. 9 Ausländer (ein Minus von 17 gegenüber dem Vorjahr).

C) Geburten: 5 alles Jungen


D) Sterbefälle: 6 5 Männer, 1 Frau
Die weitere Differenz von 16 ergibt sich aus dem Überhang der Wegzüge gegenüber den Zuzügen.


Älteste Person im Ort ist weiterhin Frau Agnes Kirchhoff, Pyrmonter Str. 45, Jahrgang 1919, Ältester Mann Herr Heinrich Schlüter, Friedhofstr. 3, Jahrgang 1922.