2011

Der Winter 2010/11 setzte sehr früh ein und war bis Mitte Januar recht kalt und schneereich.
Danach zog er sich recht lange mit wenig Niederschlägen, aber niedrigen Temperaturen hin bis Mitte März. Thema zu Anfang des Jahres war, dass einige Godelheimer Bürger auf rd. 16000 € Verfahrens-kosten hängen bleiben sollten. Sie hatten auf Anraten des seiner zeitigen, Bürgermeisters Hecker, Klage geführt, gegen die Erstellung einer Groß-Schweinemastanlage in der Marbeke. Herr Hecker hatte ihnen Kostenübernahme durch die Stadt zugesagt, weil diese es versäumt hatte, fristgemäß selbst zu klagen. Während der Amtszeit von Herrn Hecker waren anfallende Kosten von der Stadt Höxter geleistet worden. Herr Hecker steht auch noch weiterhin zu seiner Zusage. Sein Nachfolger ließ, nachdem die Klage endgültig abschlägig beschieden worden war, über die weitere Kostenübernahme durch den Stadtrat abstimmen.  Dieser lehnte die Zahlung, bei geheimer Abstimmung, mehrheitlich ab. Grund waren Zweifel, dass bei der Zusage alle rechtlichen Auflagen beachtet worden sind. Für die Kläger ist es natürlich sehr enttäuschend, dass ihr Vertrauen auf die Zusage nicht eingehalten worden ist.

Am 6. März besuchte der Verkehrsminister des Landes NRW die Ortschaft Godelheim um, nach Terminen in Höxter und Corvey, sich vor Ort über die Probleme bei der Ortsumgehung der Bundesstraßen 64 und 83 zu informieren. An der Schranke am Bahnübergang Friedhofstr. hatten sich viele interessierte eingefunden um seinen Ausführungen zu zuhören und mit ihm zu diskutieren. O.A Vorsitzender Hans-Josef Held hatte Eingangs die Gesichtspunkte aus der Ortschaft erläutert. Auf einigen Transparenten wurde Kritik an der vorgesehenen Trassenführung geäußert. Anschließend fand im Versammlungsraum der ehemaligen Schule eine Feierstunde statt, anlässlich des 25- jährigen Jubiläums des SPD Ortsverein Godelheim, mit einjähriger Verspätung, da die Gründung im Jahr 1985 erfolgt war. Der Minister konnte 12 Gründungsmitglieder für  ihren  Einsatz und ihre Treue ehren.

Am 09. März trafen sich die Ortsheimatpfleger der Stadt Höxter in Godelheim zu ihrer jährlichen Zusammenkunft. Paul Jöhren führte sie zunächst durch die  ehrwürdige Kirche, dem ältesten Teil nächst dem Westwerk von Corvey dass älteste sakrale Bauwerk in der Region ist. Danach fand ein Gedankenaustausch in der Gastwirtschaft Driehorst statt.

Der mittlerweile vom Ortsausschuß durchgeführte, schon traditionelle Dorfputz, fand statt am 02. April. Es nahmen 29 Personen, darunter erfreulicher Weise 9 Kinder und Jugendliche, daran teil. Am nächsten Tag hatte das ehrenamtliche Engagement eingeladen zur Besichtigung der neu renovierten Damentoilette an der ehemaligen Schule. Die dringend notwendige Erneuerung war durch die Godelheimer Vereine und Betriebe unterstützt worden. Der Überschuss aus der Veranstaltung wurde für die Erstellung einer Behindertentoilette verwendet. Die Renovierung der Herrentoilette soll 2012 in Angriff genommen werden. Lt. Beschluss des Ortsausschusse vom 15.3.11 sollen Mittel der Stadt Höxter in Höhe von 5000 € hierfür verwendet werden.

Am 08. April fand die Gründungsversammlung des Fördervereins Godelheim statt. Zum Vorsitzenden wurde Markus Brügger, zu seinem Vertreter Peter Heinemann, als Kassierer Arndt Peters gewählt. Das jährliche Bosselturnier fand am 9. April unter Federführung des Spielmannszuges statt. Das Osterfeuer wurde am 24. April an neuer Stätte, wie bereits 2010 abgebrannt. Die Organisation lag wieder in den Händen von Michael Harmann mit seinen ehrenamtlichen Helfern.

Am Freitag, 13.05.11 fand in Ottbergen eine von den Herren Fachin und Rust aus Brakel und der Kreistagsabgeordneten Eva-Maria Müller aus Ottbergen organisierte Demonstration statt. Sie sollte den Forderungen der Bürger aus Ottbergen und Godelheim nach baldiger Fertigstellung der Ortsumgehung der B 64, (in Godelheim auch der B 83), Nachdruck verleihen. Etwa 300 Personen, überwiegend aus den beiden Ortschaften, nahmen teil. Durch Fahrbahnverengungen wurde über längere Zeit der Straßenverkehr behindert. Die Proteste waren dadurch u. a. angestachelt worden, dass Umweltverbände kürzlich einen zusätzlichen Flächenverbrauch für die Umgehungen in Frage gestellt hatten. Stellungnahmen für die baldige Durchführung gaben MdB Herrmann, MdL Fehring und Landrat Spieker ab. Von der Polizei wurde ein friedlicher Ablauf der Demonstration bescheinigt.

Am Montag 2.Mai fand zum gleichen Zweck, eine Demonstration in Godelheim statt in der Zeit von 16.00 – 19.00 Uhr. Die im Dorf aktiven Parteien, SPD, CDU, FDP und UWG beteiligten sich an der Organisation und hatten die Einwohner zur Teilnahme aufgerufen. Diese waren zahlreich erschienen und machten  sich lautstark bemerkbar. Mehrere Politiker forderten die baldige Inangriffnahme der Baumaßnahmen. Auch diese Veranstaltung, mit gezielter Verkehrsbehinderung, verlief friedlich.  Im Anschluss an die Demo gründete sich spontan die Bürgerinitiative „Pro 64/83“ zu deren Vorsitzender Günter Babik gewählt wurde.. Bei  einer Info am Samstag 18.06. auf dem Marktplatz in Höxter wurden von der Iniatitive 400 Unterschriften für die Unterstützung des Anliegens gesammelt.

Am Sonntag 19.06. wurde in Corvey daran erinnert, dass vor 1175 Jahren (836) dort die Reliquien des hl. Vitus, Patron des Corveyer Landes eingetroffen waren. Zahlreiche Ehrengäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft, Abordnungen von Verbänden und Vereinen und viele Gläubige hatten sich zum Festgottesdienst eingefunden. Leider musste die Prozession wegen starken Regens ausfallen.

Am 26. Juni fand, bei guter Anteilnahme der Bevölkerung, das Pfarrfest der Kirchengemeinde Johannes Baptist statt. Dorffest des Jahres war das Jubiläumsfest „100 Jahre Turn- und Sportverein Godelheim 1911 e.V.“ welches am 15., 16. und 17. Juli begangen wurde. Beginn war am Freitag mit den traditionellen Veranstaltungspunkten – Festmesse – Festumzug mit Kranzniederlegung – Zapfenstreich und Tanz im Festzelt. Fortsetzung am Samstag mit Jubiläumsumzug, Festakt an der Kirche und Tanzabend. Abschluss am Montag mit Frühstück im Festzelt, Ehrungen für langjährige Mitglieder, Kinderzumzug u. Kinderfest, Auftritte von Turn- und Tanzgruppen und Kaffeetrinken im Festzelt. Das Fest, vom Vorstand gut organisiert, verlief sehr harmonisch und wurde nur kurz vor dem Frühstück durch einen Regenguss beeinträchtigt. In einer Festzeitschrift hat der Verein viel bemerkenswertes aufgelistet.  In hundert Jahren hatte der Verein folgende 10 Vorsitzende: 1.)  1911 Karl Ahlemeier, 2.) 1919 Franz Schare, 3. 1920 Josef Müller, 4.) 1923 Anton Mutter, 5.) 1947 Karl Menne, 6. 1948 Anton Mutter, 7. 1960 Eduard Lammert, 8. 1973 Franz Knapp, 9. 1991 Erich Kröller, 10. ab 1992 bis z.Zt. Klaus Maaser.

Am 25.09. wurden auf einer stark besuchten Veranstaltung in der Gastwirtschaft Driehorst vom Landesbetrieb Straßenbau NRW, Außenstelle Paderborn, die Planfeststellungsunterlagen für die Neutrassierung der B64/83 in Bezug auf die Ortsumgehung Godelheim vorgestellt und erläutert. Vom 15.09. bis 14.10.1911 lagen die Unterlagen im Stadthaus Höxter aus. Einwände müßten bis spätestens 28.10. schriftlich eingebracht werden. Auf der Ortsausschuss-Sitzung   am 20.09.11 wurde auf   die Beschlüsse vom  05.03.2009 hingewiesen. Fußquerungsmöglichkeit am Maibach Höhe Bahnhof und zusätzliche Zuwegung zum Ort vom Bruch aus erneut beantragt. Des weiteren der Beschluss des O.A. vom 30.03.09, Absenkung der Ausbaustrecke im Bereich der geplanten Lärmschutzwand mit geringerer Höhe derselben. Eine Niederschrift über die OA-Sitzung vom 11.09.86 wurde beigegeben.

Am 13.10. fand im Stadthaus Höxter eine Zusammenkunft statt, an welcher die Mitglieder aller im Ortsausschuss  Godelheim vertretener Parteien, die mit der Planung befassten Mitarbeiterin der  Außenstelle Paderborn und die für Bauangelegenheiten zuständigen Fachleute der Stadt Höxter teilnahmen. Ein Vorschlag der Stadt Höxter: Überquerung für Fußgänger über Bahn und Straße in Weiterführung der Straße „Am Gehrenhof“ etwa von Mitte des Sachsenweges aus, wurde allgemein als bessere Möglichkeit der Zuwegung nach Maygadessen erkannt und dieser Lösung einstimmig zugestimmt. Auf eine Unterquerung am Sportplatz kann dadurch verzichtet werden.
Am 19.10.11 reiste eine kleine Delegation der Bürgeriniative pro 64/83 um Initiator Christian Fachin nach Düsseldorf um auf die besondere Bedeutung des Neubaus der B 64 für Godelheim und den Kreis Höxter hinzuweisen. Dem Verkehrsminister wurden 2.500  Unterschriften und ein leeres Fass übergeben. Auch mündlich wurde gegenüber dem NRW-Verkehrsminister Protest wegen der Langwierigkeit, zum Ausdruck gebracht. Das Treffen mit Minister Voigtsberger hatte MdL Fehring organisiert. Dem Beschlussvorschlag der Stadt Höxter zur Planfeststellung für den Neubau der Bundesstraße 64/68 1.Bauabschnitt von Godelheim nach Höxter wurde auf den ‚Sitzungen des Planungsausschusses am 19.10.11 und des Stadtrates am 20.10.11 jeweils mit großer Mehrheit (außer den Stimmen der Fraktion der Grünen) zugestimmt. Der auf der OA-Sitzung am 20.09.11 gefasste Beschluss, dem eine Anliegerversammlung vorausgegangen war, die Straßen Vor dem Langenberg und Heinrich Schlüter Weg auszubauen, wurde Anfang Dezember durchgeführt. Im Neubaugebiet am Maibach sind damit 12 von 14 Bauten voll erschlossen. Auf einer OA-Sitzung am 25.10.11 wurden Beschlüsse gefasst zu einem Konzept der Neugestaltung des Spielplatzes an der ehemaligen Schule, zur Gestaltung des Spielplatzes an der ehemaligen Schule, zur Gestaltung von Feiflächen auf dem Friedhof und zur Umrüstung der Ampelanlage mit auch akustischen Signalen für Schwerbehinderte.
Das Weihnachtskonzert fand am Sonntag, 18.12.11,ein weiteres Konzert am Sonntag, 23.12. in der Kirche statt. Der Erlös der Sammlungen wurde jeweils sozialen Zwecken zugeführt.

Das Wetter zum Jahresende und Jahresbeginn 2012 war ungewöhnlich mild und sehr regenreich. Zum Jahreswechsel wurden die Pappeln am Seitenweg entlag der B 64 zwischen Dorfausgang und erstem Sandwischenweg gefällt. Der Weg war längere Zeit gesperrt, wegen der Gefahr durch abbrechende Äste.

Die Zahlen zur Einwohnerentwicklung Stichtag 31.12.2011: Einwohner teils mit weiterem Wohnsitz = 1002 Männlich 484 weibl. 518. Stichtag 31.12.10 = 1030, Minderung = 28. Ständige Bewohner = 915, Vorjahr 939 = - 24. Geboren 5 Kinder (1 Junge 4 Mädchen). Gestorben 13 Personen (8 Männer, 5 Frauen),  Minderung durch Sterbefälle gegenüber Geburten = 8. Minderung durch Wegzug gegenüber Zuzug = 16. Älteste Person im Ort ist Frau Agnes Kirchhoff, Pyrmonter Str.  Jahrgang 1919, ältester Mann Herr Heinrich Schlüter, Friedhofstr. Jahrgang 1922.