2009

Der Winter 2008/2009 war zwar nicht sehr kalt, zog sich aber sehr lange hin. Am 25. März fiel noch Schnee. Im Frühjahr wurde die große Tanne an der Ecke Pyrmonter Str./ Drosteweg gefällt, außerdem eine große Birke an der Ecke Kindergartenplatz/Wendplatz Barbarastr.

Am 05.03. starb Frau Elisabeth Hahn, älteste Einwohnerin, im Alter von 100 Jahren.

Ende Februar wurde bekannt, dass die Bezirksregierung in Detmold die Erstellung einer Großschweinemastanlage in der Gemarkung Marbeke an der Grenze zur Nachbargemeinde Beverungen, OT Amelunxen genehmigt hat. In großen Teilen der Bevölkerung stieß dies auf Unverständnis und Empörung. Auf der OA-Sitzung am 5.3. wurde hierzu von der Stadt Höxter berichtet. Im Vorfeld war immer von der Stadt erklärt worden, sie sei gegen die Errichtung und werde ggf. dagegen klagen. Jetzt wurde auf der Sitzung mitgeteilt, dass die Genehmigung ohne ihre Zustimmung erteilt wurde, was deswegen möglich war, weil zwischenzeitlich der Marbekenweg vom Kreis Höxter von einem Rezess- in einen Radweg umgewandelt wurde, was dem Ortsausschuss nicht bekannt war. Die Stadt hatte auf die Einbringung einer Klage wegen Aussichtslosigkeit auf Erfolg verzichtet. Die Frist für eine Klage war  auch bereits abgelaufen. Diese Auskünfte waren für den OA und die zahlreichen Zuhörer völlig unbefriedigend. Es soll jetzt privat Klage geführt werden durch einige Bürger, die durch Rechtsanwalt Alfons Specht vertreten werden. In gleicher Sitzung wurden Anträge der CDU-Fraktion auf Änderung bei der geplanten Umgehungsstraße auf a) „Fußweganbindung zwischen Ort und Maygadessen Bahnhof“ und b) „zusätzliche Anbindung der Ortschaf vom Bruch aus“ beschlossen. Auf der OA-Sitzung am 2.7. teilte die Stadt mit, dass sie gegen Änderungen bei der Schweinemastanlage Einspruch und Klage erhoben habe.

Zur Breitbandverkabelung wurde von der Stadt berichtet, dass Godelheim unterversorgt ist. Eine Ausweitung der Versorgung ist im Juni 08 erfolgt. Eine weitere Optimierung soll erfolgen (OA-Sitzung 30.3.).

 Auf der OA-Sitzung am 30.3. wurde ein Antrag der SPD-Mitglieder beschlossen auf Absenkung der Lärmschutzwand auf 2 m und Absenkung der Ausbaustrecke in dem Bereich.  Weiter wurde beschlossen, dass das Sandsteindach der Kapelle gereinigt und danach auf Schäden untersucht werden soll, (wurde erledigt). Die Ortschaft Godelheim wird in diesem Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen. Am Dorfputz an 28.03. nahmen 32 Freiwillige teil.

Im April lief eine Unterschriftenaktion gegen die Errichtung eines Kombibades und für die Sanierung der bestehenden Bäder (Freibad u. Hallenbad).

Am 25.05. suchte die Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“ Godelheim auf. Am Nachmittag wurde sie vom Ortsausschuß-Vorsitzenden H.J. Held und Ortsheimatpfleger Paul Jöhren durch das Dorf geführt und dabei von einer Anzahl Mitbürger, insbesondere von Vereinsvertretern begleitet.

Schwerpunkt der Besichtigung waren die Kirche mit dem alten Ortskern, der Friedhof, der OT Maygadessen mit Sport- und Freizeitanlagen sowie die ehem. Schule mit Umfeld. Am 3.6. wurden die Ergebnisse des Wettbewerbs, an welchem 24 Ortschaften der Städte Höxter, Beverungen und Marienmünster teilgenommen hatten, in der Landwirtschaftskammer Brakel bekanntgegeben. Godelheim konnte sich darüber freuen und stolz darauf sein, nach Großenbreden auf Platz 1, zusammen mit Hohehaus den 2, Platz  zu  belegen.
Bei dem negativen Aspekt der enormen Verkehrsbelastung hatte man sich nur als Außenseiter angesehen In dem Preis, mit 600 Euro dotiert, kommt auch die Anerkennung für umfangreiche Arbeit ehrenamtlicher zum Ausdruck.

Die Europawahl am 7.6. brachte in Godelheim folgende Ergebnisse: (in Klammern 204) CDU 191 (194) SPD 85 (62) FDP 39 (18) Grüne 24 (26) Sonstige 27 (19).

Fest des Jahres war das Schützenfest am 18.,19. und 20 Juli. Beim Königsschießen am Pfingstsonntag wurde Michael Harmann als Schützenkönig ermittelt. Seine Schützenkönigin war seine Lebensgefährtin Ursula Hase. Das Fest nahm seinen traditionllen Verlauf. Der große Festzug am Sonntag musste allerdings stark abgekürzt werden. Als man nach Antreten im Drosteweg beim Königspaar in der Straße „Am Gehrenhof“ angekommen war konnte bei drohendem Unwetter gerade noch die Front abgeschritten werden, dann wurde es höchste Zeit im Zelt, was glücklicherweise in nächster Nähe stand, Schutz vor einem Wolkenbruch zu suchen. Das Unwetter ließ auch  keine Fortsetzung des Festzuges zeitversetzt zu, so dass der Vorbeimarsch der Festteilnehmer im Zelt stattfinden musste.

Nachzutragen ist: Im Mai des Jahres wurde eine Abzweigung der Barabarastr. die zwei Neubauten und 3 weitere Bauplätze erschließt, neu beflagt. Am 10.6. starb Herr Eduard Lammert, zum Zeitpunkt ältester Einwohner, im Alter von 95 Jahren. Herr Lammert hat sich in früheren Jahren, besonders im Sportbereich, einen Namen gemacht.

Nachdem sich bei der Unterschriftenaktion im April sich genügend Bürger dafür ausgesprochen hatten, fand erstmal in der Stadt Höxter ein Bürgenentscheid statt. Die Auszählung der durch Briefwahl abgegebenen Stimmen an welcher 11084 Einwohner teilgenommen hatten ergab 6779 Stimmen für Sanierung, 4404 Stimmen für einen Neubau, 597 Stimmen waren ungültig. Die Mehrheit bei dieser Entscheidung entspricht einem Beschluss des Stadtrats.

Die Kommunalwahlen am 30.8. erbrachten für Godelheim folgende Zahlen:

a) Landratswahl       
Spieker, CDU 232 Stimmen
Suermann, SPD 161 Stimmen
Kandidat Grüne 38 Stimmen
Kandidat FDP 28 Stimmen


Spieker bekam Kreisweit die meisten und wurde damit zum Landrat gewählt. 

   
b) Kreistagswahl  
Müller, CDU 249 Stimmen
Vogt, SPD  206 Stimmen
Kandidat Grüne 37 Stimmen
Kandidat FDP 32 Stimmen
Kandidat UWG 27 Stimmen
Kandidat Linke 11 Stimmen

Müller direkt in den Kreistag, Vogt über die Liste.

 

c) Bürgermeister  
Fischer, SPD 241 Stimmen
Schumacher, CDU 201 Stimmen
Löchter, unabhängig 85 Stimmen
Leineweber, unabhängig 36 Stimmen


Fischer bekam im Stadtgebiet die meisten Stimmen und wurde Bürgermeister.

   
d) Stadtratwahl für Direktmandat, Stimmbezirk Bosseborn/Godelheim
Held, SPD 420 Stimmen
Grote, CDU 330 Stimmen
Babik, FDP 76 Stimmen
Kampelmann, UWG 46 Stimmen
Kandidat, Grüne 23 Stimmen
Kandidat, Linke 15 Stimmen

direkt gewählt Held

 

e) Stadtrat Bezirk Godelheim
Held, SPD 359 Stimmen
Grote, CDU 140 Stimmen
Babik, FDP 30 Stimmen
Kampelmann, UWG  25 Stimmen
Kandidat, Grüne 12 Stimmen
Kandidat, Linke 9 Stimmen


Hiernach bekommt im Ortsausschuss die SPD 5, die CDU 2 Sitze

Erstmals wurde die öffentliche Weihnachtstanne an der Ecke Pyrmonter Str./Drosteweg aufgestellt. Hierzu diente bisher eine Tanne auf dem Grundstück Potthast, Ecke Am Maibach/B64/B83, die gefällt worden war. Eingangs Sachsenweg zur Friedhofstr.  hin wurde im November ein ca. 2 m hoher Sandsteinblock aufgestellt. Er wurde von der Kiesgrube Durant nach dort transportiert. Die Kosten dafür wurden aus dem Überschuss eines Straßenfestes der Anlieger des Sachsenwegs bestritten.

Die Bundestagswahl am 27.9. brachte Ergebnis wie folgt:

Erststimme      Zweitstimme  
Hermann, CDU 268 Stimmen   CDU 229 Stimmen
Böhler, SPD 168 Stimmen   SPD 140 Stimmen
Wiemers, FDP 82 Stimmen   FDP 82 Stimmen
Falke, Grüne 34 Stimmen   Grüne 34 Stimmen
Mc Gregor, Linke 25 Stimmen   Linke 38 Stimmen
Splitterparteien zus. 9 Stimmen   Splitterparteien zus. 9 Stimmen

Die konstituierende Sitzung des Ortsausschusses fand am 26.11.09 statt. Dem Ortsausschuss gehören an: Die Ratsherren Engelbert Bömelburg, CDU und Hans-Josef Held, SPD.
Die sachkundigen Bürger Otmar Dohmann, SPD – Daniel Grote, CDU – Paul Jöhren, SPD – Dietmar Kanand, SPD – Michael Schakowski, SPD.

Sachkundiger Bürger mit beratender Stimme; Günter Babik, FDP – Werner Kampelmann, UWG.  Als Schriftführerin wurde Susanne Bömelburg, als ihre Vertreterin Frau Ingeborg Winter gewählt. In gemeinsamer, geheimer Wahl wurden H.J. Held zum Vors. und Engelbert Bömelburg zu seinem Stellvertreter gewählt.

Einstimmig wurde Michael Harmann  als Bezirksverwaltungsstellenleiter vorgeschlagen. Seine Bestellung hierzu ist inzwischen erfolgt.

Auf der gleichen Sitzung wurde noch einmal der Entwurf eines Stadtentwicklungsprojektes vorgetragen, Godelheim betreffend. Eine Unterrichtung der Bürger hatte bereits bei Veranstaltungen am 1.7. und 28.10 stattgefunden.

 Am 16.12. wurden von der Stadt Höxter 3 Ehrenpreise für ehrenamtliches Engagement verliehen. Einer davon wurde einer ehrenamtlichen Arbeitsgruppe aus Godelheim zuerkannt. 11 Mitglieder der Gruppe, Wilfried Golücke, Michael Harmann, Rudolf Höxtermann, Friedhelm Hülkenberg, Paul Jöhren, Werner Kampelmann, Reinhard Littmann, Wolfgang Müller, Bernhard Robrecht, Elmar Scherf und Werner Seidel bekamen jeweils einen Blumenstrauß überreicht. Zum Preis gehört ein Geldbetrag von 500 Euro für Maßnahmen in der Ortschaft.

Kurz vor Weihnachten wurden Renate und Ulrich Müller aus dem Krankenhaus entlassen. Bei Ulrich Müller stellte sich Anfang des Jahres ein versagen der Nieren ein, sodass er regelmäßig zur Dialyse musste, was ein normales Leben nicht mehr zuließ. Seine Ehefrau Renate fasste den mutigen Entschluss, ihm eine ihrer Nieren zu spenden. Die Operationen wurden Ende des Jahres durchgeführt. Diese Handlung verdient größte Anerkennung und Respekt.

Die Einwohnerzahl Godelheims betrug bei Personen mit einem weiteren Wohnsitz am 31.12.2009 1033 = 19 weniger als im Vorjahr. Ständig in der Ortschaft wohnen 947 EW – 18 weniger als zuvor. 458 sind männlich/489 weiblichen Geschlechts.

Geburten waren 4 (alle Jungen) Sterbefälle 8: vier Männer vier Frauen. Der Bevölkerungsrückgang ergibt sich neben der Überzahl der Sterbefälle aus dem Überhang von Wegzügen. Nach dem Tod von Frau Hahn und Herrn Lammert ist jetzt Frau Anna Kirchhoff zur Helle Geburtsjahr 1916 älteste Einwohnerin.