2008

Der Winter 2007/2008 war wieder sehr mild. Wesentlicher Punkt der Ortsausschusssitzung am 16.01.08 war die Vorstellung des Planfeststellungsentwurfs der Ortsumgehung Godelheim, vorgetragen von Herrn Gensieke und Frau Rochel vom Landesbetrieb Straßen NRW, enthielt der Entwurf einige Überraschungen. War man bisher davon ausgegangen, dass die Straße abgesenkt am Dorf vorbeiführt, soll sie nun in Höhe der Bahntrasse verlaufen. Zwischen Bahn und Straße soll eine Lärmschutzwand auf 720 m Länge in 4 m Höhe errichte werden. Diese Lösung soll aus Hochwassergründen und der Querung des Maibaches sich als notwendig ergeben haben. Eine Querung mit Fahrzeugen ist dann nur noch mit dem Langebergsweg (Überführung) und der Bruchweg (Unterführung) möglich. Für Fußgänger und Radfahrer ist ca. 70 m südlich der Friedhofstraße eine Unterquerungsmöglichkeit vorgesehen. Eine Querung mit der Straße „Am Maibach“ am Bahnhof, ist nicht mehr möglich. Diese Planung lässt noch viele Fragen offen. Mit dem Baubeginn ist frühestens 2012 zu rechnen.

Im Januar wurden an der Kapelle 2 von 4 alten Linden gefällt (Durchmesser ca. 1 und 1,5 m). Die Stämme waren innen stark angefault, so dass Umsturzgefahr bestand. Auf dem Kindergartenplatz wurden im Februar alle Birken, bis auf eine gefällt.

Zum 1.2.08 wurde der Pfarrverbund, „Heiligenberg“ gebildet, dem die Gemeinden Brenkhausen, Bruchhausen, Godelheim, Lütmarsen, Ottbergen, Ovenhausen und Bosseborn angehören. Leiter ist Pfarrer Willke, Ottbergen. Mit ihm tätig sind Pastor Matziol, Pfarrer i.R. Sandfort, die Diakone Dreker, Fabritz und Neumann sowie die Gemeindeassistentin Bolte. Am 14.03. wurde Frau Sabine Quetscher verabschiedet, die fast 15 Jahre lang den Kindergarten geleitet hatte. Sie verzieht aus privaten und beruflichen Gründen nach Süddeutschland. Nachfolgerin ist Frau Sylvia Schlossarczyk.

An einem vom Ortsausschuss organisiertem Dorfputz am 5. April beteiligten sich 26 freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde. Im April wurden die vor 20 – 30 Jahren vom damaligen Verkehrsverein aufgestellten Dorfeingangsschilder in freiwilliger Arbeit mit einem neuen Anstrich versehen. Ebenfalls im April wurden auf dem Kindergartenplatz und an der Weser (in Nähe der Nethemündung) eine Anzahl Kastanien angepflanzt.

Am 24. Mai starb Herr Wilhelm Wiepen im Alter von 89 Jahren. Er wurde beigesetzt in Wuppertal, wo er seit einigen Monaten in einem Seniorenheim wohnte. Seit 1948 bis zu seinem Wegzug nach Wuppertal hat er in Godelheim gewohnt und war hier 20 Jahre von 1948 bis 1968 als Lehrer, ab 1958 als Hauptlehrer, tätig, Danach war er bis zu seiner zur Ruhesetzung Rektor an der Grundschule in Beverungen. Neben seinem Beruf hat er sich aktiv in sozialen Einrichtungen und ins Vereinsleben eingebracht. Hierbei war er 33 Jahre Schriftführer des Heimat- und Schützenvereins.

Am 30., 31. und 1.6. feierte Godelheim sein 5. Heimatfest. Es wurde von allen Godelheimer Vereinen getragen, die einen gemeinsamen Festausschuss gebildet hatten. Diesem gehörten an: Vorsitzender H.-J. Brammen (Schützenverein), Schriftführer: Uwe Hülkenberg (Spielmannszug) u. Thorsten Schäfer (Schützenverein), Kassierer Josef Kirchhoff (Sportverein) u. T. Schürmann (Spielmannszug). Beisitzer: J. Hagenow (Feuerwehr) B. Höpptner (Tennis), P. Jöhren (Ortsheimatpfleger) und Albert Watermeyer (Blaskapelle). Das Fest begann am Freitag mit einem Gottesdienst. Daran schloss sich ein Umzug der Godelheimer Vereinen mit Kranzniederlegung an der Kapelle und Zapfenstreich am Festzelt an. Abends fand ein Heimatabend mit den „Lustigen Skifahrern“ statt. Am Samstag war Festumzug mit Gastvereinen und einem Festakt an der Kirche, wobei der stellvertretende Bürgermeister Ludwig die Grüße der Stadt Höxter überbrachte und der Heimatgebietsleiter Krus die Festrede hielt. Abends spielte die Kapelle „Supreme“ zum Tanz auf. Am Sonntagvormittag war das traditionelle Frühstück auf dem Festzelt, am Nachmittag Kinderumzug und Belustigung. Viel Beifall gab es für Vorführungen der Kinder aus dem Kindergarten und Kindern und Jugendlichen des Sportvereins. Für ein Kaffee- und Kuchenbüfett sorgte die Kfd. Es war ein Fest der Eintracht und Harmonie zu dessen gelingen viele Godelheimer beigetragen haben.

Am Montag, dem 28.07., fand die offizielle Einweihung des Schaukastens Ecke Maibach X B64/83 statt. Hierzu hatten sich Bürgermeister Hecker, Vertreter der Sparkassen und der Presse, die Mitglieder des Ortsausschusses, Abgeordnete der Vereine sowie ehrenamtliche tätige gewesene Mitbürger eingefunden. Bürgermeister Hecker und Ortsausschußvorsitzender Held bedankten sich bei allen die einen Beitrag geleistet hatten. Die Kosten haben rd. 1.600 Euro betragen, die folgenderweise aufgebracht wurden:

Je 200,00 Euro
Feuerwehr, Schützenverein, Spielmannszug und Sportverein
800,00 €
Je 250,00 Euro
Sparkasse und Volksbank
800,00 €
Stadt Höxter 200,00 €
Fonds Ortsheimatpfleger 100,00 €

  1600,00 €

Juli/August wurde das Geländer entlang des Maibaches mit einem neuen Anstrich versehen. Ausführung durch Ehrenamtliche. Am Sportplatz wurde im November eine neue Basketball-anlage eingerichtet. An der Ostseite des ehem. Schulgebäudes wurde im November eine Wärmedämmung angebracht.

Bei der regelmäßigen Zusammenkunft der Vereinsvorstände am Volkstrauertag wurde Thomas Schürmann als neuer Kassenführer, der Gemeinschaftskasse bestellt. Seit Ihrer Einrichtung im Jahr 1977 hat sie Helmut Echterhoff geführt, welcher jetzt nach 31 Jahren zurücktrat. Der Eingangsbestand und spätere Auffüllungen ergaben sich aus Überschüssen bei Dorfgemeinschaftsfesten. Aus der Kasse wurden Ausgaben für die Dorfgemeinschaft und deren Vereine bestritten. Z.Bsp. wurde aus der Kasse im Jahre 1990 ein Zuschuss von 15.000 DM für den Ankauf des Festplatzes geleistet. Der derzeitige Kassenbestand (November 2008) beträgt 4.900 Euro nachdem ihr, aus dem Überschuss des Heimatfestes 4.800 € zugeführt werden konnten.

In der Siedlung rechts vom Maibach sind mittlerweile 13 Häuser bewohnt. Mit den Personen die einen weiteren Wohnsitz haben hatte Godelheim am 31.12.08 1052 Einwohner, das sind 23 weniger als am 31.12.07. Ständig in der Gemeinde wohnen 965 Personen, das sind 12 weniger als vor einem Jahr. Hiervon sind 466 männlich, darunter 9 Ausländer, 499 weiblich, davon 10 Ausländer. Geburten waren 3 (1 Junge, 2 Mädchen), Sterbefälle 3 (alles Männer). Der Bevölkerungsrückgang ergibt sich durch den größeren Wegzug gegenüber dem Zuzug. Älteste Einwohnerin ist Frau Elisabeth Hahn, Burgfeldstr., ältester männlicher Einwohner ist Herr Eduard Lammert. Über 90 Jahre alt waren 7 Personen.