2007

Der Winter 2006/2007 war recht mild und schneearm. Das Jahr 2007 war geprägt durch Wetterextreme. So fegte am 18. Januar der Wintersturm „Kyrill“ auch über den Kreis Höxter hinweg und richtete große Verwüstungen, vor allem in den Wäldern des Nordkreises an. Neben dem Sturm machte auch der starke Regen zu schaffen. Umgestürzte Bäume führten zu Unpassierbarkeit von Straßen und Wegen. Unsere Ortschaft kam relativ glimpflich davon.

Im Monat April waren ungewöhnlich hohe Temperaturen von 30 Grad.

Der Sommer selbst war recht kühl und regenreich. Sintflutartige Regenfälle am 9. und 21. August führten besonders im Norden des Kreises zu Überschwemmungen und richteten große Schäden an. Weiteres Hochwasser nach langen Regenfällen war im Oktober an der Weser.

In der Lebenshaltung kam es in 2007 zu deutlicher Verteuerung im Lebensmittelbereich, insbesondere aber beim Heizöl, Benzin und Dieselkraftstoff. Dazu bei trug auch die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 % zum 1.1.2007.

Für viele Diskussion sorgte die Stadt Höxter mit der vorgesehen Einschränkung der Straßenbeleuchtung. Ein Teil der Maßnahmen wurden nach Protesten aus der Bevölkerung zurückgenommen.

Fest des Jahres war die Feier zum 75. Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr, Löschgruppe Godelheim welches am 8., 9. und 10 Juni stattfand. In einer Festschrift sind viele Einzelheiten und Ereignisse aus den Jahren des Bestehens festgehalten. Zum Festprogramm gehörten die Umzüge am Freitag und Samstag mit anschl. Tanz im Festzelt, der Gottesdienst am Sonntagmorgen mit nachfolgendem Frühschoppen bei welchem verdiente Feuerwehr-kameraden geehrt wurden, und die Festrede von Bürgermeister Hecker gehalten wurde. Zahlreiche Feuerwehren aus den Nachbargemeinden und natürlich die Kameraden aus Scheeßel waren Gäste unserer Löschgruppe. Die Feuerwehr Godelheim hat sich in langen Jahren um die Gemeinde verdient gemacht und ist ein belebender Faktor im dörflichen Leben. Es sei erwähnt, dass sie alljährlich den Aufbau und das abbrennen des Osterfeuers organisiert.

Die freiwilligen Aktivitäten von Heimatfreunden wurden auch im Jahr 2007 fortgesetzt und in der Lokalpresse erwähnt. So wurde die Befestigung des Friedhofsweges vollendet. Insgesamt wurden rd. 400 qm Pflaster verlegt. Beschädigte Rasenflächen wurden planiert und neu eingesät. Am Tretbecken wurde die Fußgängerbrücke erneuert. Und dabei der Wassereinlauf in den Maibach neu gestaltet, sowie ein Schaukasten aufgestellt. Unebenheiten am Fußweg entlag des Maibaches zwischen Bahnhof und Tretbecken wurden beseitigt und der Parkplatz am Schießstand geschottert. 10 Sitzbänke wurden renoviert bzw. neu aufgestellt. Wobei durch verlegen von Platten das Umfeld pflegeleicht gestaltet ist. Vier der Bänke, rund um Maygadessen, sind mit Sinnschriften versehen. Sie haben folgende Wortlaute: „hol dich ein“, „geh dir nach“ „stell dich ein“ und mach dich auf“. Die Ideen hierzu hatte die in Godelheim wohnende Künstlerin Elisabeth Brügger. Alle Maßnahmen wurden durch Lieferung von Material und wo notwendig durch Einsatz von Maschinen durch die Stadt unterstützt. Auch eine Anzahl Godelheimer Unternehmen und Bürger unterstützten den Einsatz der Ehrenamtlichen mit Materialien, Geld und Sachspenden. Der Vorrum des Schießstandes wurde vom Schützenverein neu gestaltet. 200 Euro hatte die Freitagsschießgruppe gespendet womit im Wesentlichen die Kosten für Reparaturen an der Verglasung der Kriegergedächtnis- und Prozessionskapelle bezahlt werden konnten.

Das Weihnachtkonzert dargeboten wie immer von der Blaskapelle und der Volksmusikgruppe Godelheim fand erstmals nicht am letzten Adventssonntag sondern am 2. Weihnachtsfeiertag statt.

Zu beklagen ist die Zunahme von Vandalismus. Da werden ganze Sitzgruppen abtransportiert, Pflastersteine gestohlen, das Dach eines Aushangkastens fachmännisch abmontiert und immer wieder Latten von Sitzbänken losgetreten.

Am 31.12.07 hatte die Ortschaft genau wie am gleichen Tag des Vorjahres 1075 EW davon 520 männlich, 555 weiblich, 19 Personen waren Ausländer, ( 9 + 10) 98 Personen haben einen weiteren Wohnsitz, so dass 977 Personen ständig hier wohnen.

Geburten waren 7 (2 Jungen 5 Mädchen), Sterbefälle 12 (6 Männer, 6 Frauen). Älteste Person ist Frau Elisabeth Hahn, geb. 1908 gefolgt von Frau Maria Spieker geb. 1912. Ältester Mann ist Eduard Lammert geb. 1914. Sechs Personen sind über 90 Jahre alt.