2003

Am 18.01.2003 verunglückte tödlich Herr Stephan Kociper. Bei Ausübung seines Berufes wurde er bei Holzminden von einem Baum erschlagen. Auf der am gleichen Abend stattfindenden Versammlung des Schützen- und Heimatvereins herrschte Trauer und Betroffenheit über den Tod des langjährigen Fahnenoffiziers.

Am 05.03.03 verstarb im Alter von 82 Jahren Herr Franz Büker. Franz Büker gehörte von 1970 – 1979 dem Rat der Stadt Höxter an. Das Amt des Bezirksverwaltungs-stellenleiters der Ortschaft Godelheim übte er von 1970 bis Januar 1997 aus. Von 1988 bis 1996 war er als Ortsheimatpfleger für sein Heimatdorf Godelheim tätig. Fast 40 Jahre lang hat er der Pfarrgemeinde Godelheim als Mitglied des Kirchen-vorstandes zur Verfügung gestanden.

Am 18.03.03 verunglückte tödlich Herr Herbert Büse, langjähriger Offizier des Schützenvereins, durch einen unglücklichen Sturz von der Leiter.

Am 21.03.03 gedachte die Kirchengemeinde Godelheim der Ankunft einer Partikel des hl. Kreuzes vor 250 Jahren. Dieselbe hatte der gebürtige Godelheim, Eberhard Kirchhoff, in Wien als Hofschneider tätig, zur Verehrung in seinem Heimatdorf beschafft. Eine besondere Verehrung findet am Patronatsfest „Kreuzauffindung“ alljährlich Anfang Mai statt.

Vom 10. bis 17.04.03 wurde die Fahrbahndecke der B64/83 von der Einmündung der Friedhofstraße in Godelheim bis zum Bahnübergang vor Höxter erneuert. Während dieser Zeit konnte die Straße nur einspurig in der Richtung nach Höxter befahren werden. Der Gegenverkehr wurde über Bosseborn bzw. Fürstenberg umgeleitet.

Am 13.05.03 fand in der Gastwirtschaft Driehorst eine Bürgerinformation zur Ortsumgehung der B643 statt. Aufgebracht und verärgert zeigten sich Politiker und Bürger darüber, dass offensichtlich auf Veranlassung der „Grünen“ Vorbehalte aus Gründen des Naturschutzes vorliegen, weswegen das Projekt einen „Sternchenvermerk“ erhalten hat, wodurch weitere Verzögerungen der Maßnahme zu befürchten sind. Die Politiker aus CDU und SPD wollen sich nachhaltig bemühen, den Vermerk verschwinden zu lassen.

Mit der Erschließung des Baugebietes „Am Maibach“ wurde im Mai des Jahres begonnen. danach ruhten die Arbeiten über mehrere Wochen. Auf 2 ha Fläche sind 29 Bauplätze von 400 bis 800 qm Größe für Einzel- oder Doppelhausbebauung geplant. Preis pro qm einschließlich Erschließung 48,50 Euro. Im ersten Bauabschnitt sollen 12 Bauten errichtet werden.

Mitte des Jahres baute die Post den Briefkasten am Standort Sachsenweg/Ecke Gehrenhof ab. Im Ort sind jetzt nur noch 2 Briefkästen an den Standorten bei der Gastwirtschaft Potthast und auf Maygadessen vorhanden.

Am 19. u. 20.07.03 fand als Fest des Jahres, die Feier des 25-jährigen Jubiläums des Tennisvereins Godelheim statt. An der Gründungsversammlung am 09.03.78 hatten folgende 7 Godelheimer Bürger teilgenommen: Franz Büker, Wilhelm Driehorst, Herbert Felsmann, Elmar Kirchhoff, Wilfried Kirchhoff, Peter Kümmel und Friedhelm Lüdeke. Vorsitzender des Vereins wurde Herbert Felsmann. Bis August 1980 wurden die beiden ersten Plätze erstellt und der Spielbetrieb aufgenommen. Bis dahin war der Mitgliederbestand auf 108, 75 Erwachsene, 33 Jugendliche und Kinder, angewachsen. Im Jahre 1984 konnte ein dritter Platz und das Clubhaus fertig gestellt werden. So konnte der Verein bei seinem Jubiläum auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken.

Am 27.03.03 wurde mit einem feierlichen Gottesdienst Pastor Bruno Chraszina verabschiedet, welcher, auf eigenen Wunsch, am 01.08.03 eine neue Stelle als Pfarrer in Bergkamen antritt. Pastor Bruno war 6 Jahre als Seelsorger in Godelheim tätig.

Am 08.08.03 fand eine unangemeldete Demonstration an der B 64 an der Querungshilfe Ortseingang von Höxter statt, um auf die dringende Notwendigkeit einer Ortsumgehung hinzuweisen. Die zahlreichen Teilnehmer brachten bis zum Eintreffen der Polizei den Verkehr zum erliegen bzw. erschwerten ihn erheblich.

Im Sommer des Jahres wurde auf dem Friedhof ein Häuschen mit Geräten für die Pflege der Grabanlagen aufgestellt. Die Idee hierzu hatte Eduart Lammert welcher durch private Sammlung auch die Mittel beschaffte. Die Erstellung wurde durch Michael Harmann, Ferdi Jöhren und Ferdinand Pieper ausgeführt.

Im November wurde mit dem Bau der ersten Häuser im neuen Baugebiet „Am Maibach“ begonnen.

Der im Mai 2000 gegründete Ortsverein der AWO löste sich Ende des Jahres 2003 auf. Der erwirtschaftete Kassenbestand von über 2000 Euro wird überwiegend Godelheimer Jugendgruppen, dem Kindergarten Godelheim und dem Ortsheimatpfleger zugewendet.

Ab 14.12.03 hat die Nord West Bahn den Schienenverkehr auf den Strecken des Nahverkehrsverbundes (NPH) Paderborn/Höxter übernommen. Es werden neue, moderne Triebwagen mit komfortabler Ausstattung eingesetzt. Es ist nachzutragen, das nach dem Weggang von Pastor Bruno, Pastor Wilfried Loik aus Ottbergen ab 01.08.03 die Pfarrei Godelheim als Administrator mit übernommen hat. Damit ist er für drei Pfarreien, Ottbergen, Bruchhausen und Godelheim zuständig.

Die Ortschaft Godelheim hatte zur Jahreswende 2003/2004 = 1.077 Einwohner davon 975 mit Haupt- und 102 mit Nebenwohnsitz, männlich waren 510, weiblich 567 Personen, 23 Mitbewohner waren Ausländer.

Geburten waren im Jahr 2003 = 8 (5 Jungen, 3 Mädchen), Sterbefälle ebenfalls = 8 (5 Männer, 3 Frauen) zu verzeichnen. Die rückläufige Bevölkerungszahl ergibt sich aus dem Überhang der Wegzüge gegenüber den Zuzüge.