2002

Der Beginn des Jahres 2002 war geprägt von der Einführung des „EURO“ als neue Währung. Recht bald hatten sich die Menschen an das neue Zahlungsmittel gewöhnt.

Nachzutragen aus dem Jahr 2001 ist, das am 19.10.01 die Filiale der Volksbank Höxter-Beverungen geschlossen wurde. Am 07.03.02 gegen 18.00 Uhr fand ein Überfall auf die Filiale der Sparkasse Höxter statt. Der maskierte Täter konnte mit dem geraubten Bargeld auf einem Motorrad entkommen und wurde bisher nicht ermittelt.

Fest des Jahres 2002 war das 70-jährige Jubiläum der Löschgruppe Godelheim der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Höxter am 25., 26, und 27.05. Höhepunkt war der große Festzug am Sonntag mit Festakt an der Kirche. Es nahmen zahlreiche Abordnungen der Feuerwehren aus allen Nachbarstädten und Nachbargemeinden teil. Selbstverständlich war auch die Feuerwehr Scheeßel mit einer starken Mannschaft erschienen. Mit diesen Feuerwehrkameraden und Kameradinnen besteht eine langjährige freundschaftliche Verbundenheit der Godelheimer Löschgruppe. Bürgermeister Hecker dankte in seiner Festrede der Feuerwehr Godelheim für ihren stetigen Einsatz.

Am Sonntag, den 09.06.02 konnte der Chor der Volksmusikgruppe Godelheim sein 25-jähriges Bestehen feiern. Um 15.00 Uhr fand ein Jubiläumskonzert in der Kirche statt. Ab 17.00 Uhr war Empfang im Pfarrheim mit gemütlichem Beisammensein. Neben anderen Auftritten bestreitet der Chor seit vielen Jahren gemeinsam mit der Blaskapelle Godelheim das jährliche festliche Weihnachtskonzert in der Kirche. Geprägt ist die Gemeinschaft durch Helmut Echterhoff, welcher vom 1. Tag an ihr Dirigent und Leiter ist.

Auf sein 30-jähriges Bestehen konnte der katholische Kindergarten zurückblicken. Am 30.06.02 wurde dieses mit einem bunten Programm im und am Kindergarten gefeiert.

Nachdem die im Jahr 2001 am Schießstand aufgestellte Wandertafel durch Anbringung eines Kupferdachs vollständig fertig gestellt war, wurde sie am 05.09.02 durch den Ortsheimatpfleger der Öffentlichkeit übergeben, welcher sich bei allen die zur Erstellung beigetragen hatten – insbesondere bei Ferdi Jöhren und Hans-Josef Held – herzlich bedankte. Durch großzügige Spenden konnte bei der Bewirtung dieser Veranstaltung ein Überschuss von 450 Euro erzielt werden. Durch eine Spende des Spielmannszuges Godelheim von 150 Euro konnte ein Gesamtbeitrag von 600 Euro, an durch das Hochwasser Geschädigte an der Elbe weitergegeben werden.

Auf der Sitzung des Ortsausschusses am 04.12.02 wurde bekannt gegeben, dass Anfang 2003 eine Brücke über den Maibach etwas oberhalb der Höhe der Ein-mündung des Sachsenweges erstellt werden soll, worauf mit der Bebauung des Baulandes westlich vom Maibach begonnen werden kann. Es wurde mitgeteilt, dass bisher 17 Bewerbungen für Grundstücke vorliegen. Als Preis wurde 28 Euro für den qm genannt. Für die Erschließung kommen lt. vorsichtiger Schätzung noch ca. 15 Euro pro qm hinzu.

Kurz vorm Jahreswechsel konnte Bürgermeister Hecker mitteilen, dass die Linienbestimmung über ein Teilstück der B64/83 zwischen Hembsen und Höxter endgültig erfolgt ist. Es kommt danach zum Bau der optimierten Bahntrasse mit Ortsumgehung in Ottbergen und Godelheim und einem Anschluss der B 83 westlich vor der Ortschaft Godelheim. Bis zur Verwirklichung wird es aber noch weitere 10 Jahre dauern und dieses nur bei optimaler Entwicklung. Die Maßnahme ist bereits seit 40 Jahren in der Planung.

Über Weihnachten waren starke Regenfälle zu verzeichnen. Auf Silvester fiel etwa 10 cm hoch Schnee, welcher bis kurz nach Neujahr liegen blieb. Infolge der vorhergehenden Niederschläge trat die Nethe über ihre Ufer und überschwemmte die anliegenden Wiesen, Felder und Wirtschaftswege und am 31.12. auch die B 83 in Höhe der Zufahrt zur ehemaligen Fabrik die Straße wurde gesperrt und der Verkehr musste über gut 24 Stunden über Amelunxen umgeleitet werden.

Die Ortschaft hatte am 31.12.2002 1.116 Einwohner davon 1022 mit der Haupt- 94 mit Nebenwohnung. Männlich waren 532, weiblich 584 Einwohner. Die deutsche Staatsbürgerschaft hatten 1.093, Ausländer waren 23. katholisch waren 884, 122 evangelisch, der Rest gehörte anderen oder keiner Religionsgemeinschaft an. Zu vermelden sind 8 Geburten (3 Jungen, 5 Mädchen) und 9 Sterbefälle (7 Männer, 2 Frauen)