Impressionen aus Godelheim
(für eine vergrößerte Ansicht auf die kleinen Bilder klicken, nochmals auf das Bild klicken, um es wieder zu schließen)

Godelheim im September 2006
(Fotos: Alexandra Held)

 

 

Fachwerkhäuserfront an der Kirche

Auf der Höhe dieses in das Wesertal ragenden Bergsporns in Godelheim liegt die Brunsburg, eine alte Verteidigungsanlage der heidnischen Sachsen gegen die im 8. Jahrhundert andrängenden christlichen Franken. Im Jahre 775 kam es am Fuße des Berges zu einer legendären Schlacht, bei der die Franken den Weserübergang erstritten. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts griffen die Corveyer Äbte die Schutzlage auf und errichteten hier eine der größten Landesburgen Norddeutschlands. Heute kann man noch die gewaltigen Gräben und Wälle und die Schuttmassen der ehemaligen Burggebäude erklettern.

 

 

In einem ehemaligen Kiesabbaugebiet in der Weseraue südliche von Höxter entstand die Wassersport- und Freizeitanlage Godelheim.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Freizeitsees, im Bereich des Taubenborns, befindet sich der Lebensraum das Kammmolches, der sich in Überschwemmungsgebieten, Seen und steinigen Verstecken wohl fühlt. Seine Bedrohtheit als Art, aber auch sein drachenartiges Aussehen und seine farbenprächtige Bauchzeichnung lassen ihn gegenwärtig zum Symboltier der Umwelt- und Naturschutzbewegung in der Region werden.

 

Fotos: Sigurd Elert, Texte: Michael Koch aus "Paderborner und Corveyer Land", erschienen 2005 im Verlag Jörg Mitzkat