Der Ortsausschuss Godelheim informativ

8. Sitzung Ortsausschuss Godelheim am 20. Juni 2006

1. Bericht über die Erledigung von Anfragen und Beschlüssen

•  Pflasterarbeiten auf dem Friedhof
In den nächsten Tagen wird auf unserem Friedhof auf dem Mittelweg ab der Friedhofskapelle 50 m wasserdurchlässiges Pflaster verlegt, das die Verwaltung kurzfristig zur Verfügung stellte. Die Arbeiten werden gemeinsam vom Bauhof und ehrenamtlich tätigen Bürgern der Gemeinde ausgeführt. Herzlich willkommen ist Hilfe jeder Art und kann mit dem Bezirksverwaltungsstellenleiter oder dem Ortsausschussvorsitzenden abgesprochen werden. Die Friedhofsbesucher werden um Verständnis gebeten, da es zu Behinderungen durch die Bauarbeiten kommen kann.

•  Hinweisschild in der Schutzhütte an der Nethemündung
Das Hinweisschild zur Erhaltung der Ordnung und Sauberkeit in der Schutzhütte an der Nethemündung wurde angebracht, ist aber bereits durch Vandalismus zerstört worden.

•  Fahrbahnmarkierung „Tempo 30“
Auf der Straße „Am Maibach“ ist eine Markierung „Tempo 30“ auf der Fahrbahndecke erfolgt. Laut Auskunft des Ordnungsamtes sind weitere Markierungen zur Zeit nicht vorgesehen.

•  Absolutes Halteverbot im Altendorfer Weg (Im Bereich Einfahrt B64-Kriegergedächtniskapelle)
Nach Mitteilung des Ordnungsamtes kommt die Anordnung eines Halteverbotes nur dort in Betracht, wo Gefahren von anderen Verkehrsteilnehmern abzuwenden sind und das Halten die Verkehrssicherheit und Flüssigkeit beeinträchtigt. Da es sich beim o.g. Abschnitt im Altendorfer Weg um eine reine Anliegerstraße handelt, deren Durchfahrt nicht möglich ist, wird – auf Grund der geringen Verkehrsbelastung – eine Beeinträchtigung der Verkehrsteilnehmer nicht bestätigt, zumal der Straßenabschnitt über eine ausreichende Breite verfügt. Parkende Fahrzeuge erhöhen im Gegenteil die Verkehrssicherheit in dieser Tempo 30 Zone, da hierdurch ein schnelles Fahren eingeschränkt wird. Verkehrsgefährdend parkende Fahrzeuge konnten nicht festgestellt werden.

•  Erschließung des 2. Bauabschnittes „Am Maibach“
Für die Erschließung des 2. Bauabschnittes „Am Maibach“ sind die Haushaltsmittel bereitgestellt. Aus dem 1. Bauabschnitt ist noch ein Grundstück zu verkaufen. Interessenten melden sich bitte bei der Stadtverwaltung, Sachgebiet Grundstücksverwaltung, Tel. 0 52 71 – 96 33 15.

•  Antrag der Nachbarn des Grundstückes Flur 3, Flurstück 146 (Ecke Karlshafener Str./Driburger Str.) auf Entfernung der Ulme
Seitens des Eigentümers, dem Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Landesbetrieb Straßen NRW, ist die Entscheidung über die Entfernung der Ulme an die Stadt Höxter übergeben worden. Der zuständige Ausschuss für Planung und Umweltschutz wird daher in seiner nächsten Sitzung nach vorheriger Begutachtung des Baumzustandes durch den Leiter des Baubetriebshofes, über den Antrag auf Entfernung der Ulme entscheiden.

 

2. Antrag auf Anschaffung eines einachsigen Anhängers mit Kippvorrichtung für den Ortschaftsarbeiter.(Antrag der SPD Mitglieder im OA )

Der Ortsausschuss beschloss einstimmig, der Stadt Höxter die Anschaffung eines einachsigen Anhängers mit Kippvorrichtung für den Arbeitspool der Gemeinden Godelheim, Ottbergen und Bruchhausen zwecks Erzielung einer effizienteren Arbeitsabwicklung zu empfehlen.

 

3. Instandsetzung der Trockenmauer und Pflege der Friedhofshecke entlang der Friedhofstraße. ( Antrag der SPD Mitglieder im OA )

Der Ortausschuss beschloss einstimmig, die Stadt Höxter um Ermittlung der Kosten, für die Instandsetzung der Trockenmauer zu bitten, damit auf dieser Grundlage ein Antrag für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung einer integrierten ländlichen Entwicklung (ILEK) Anlage und Pflegemaßnahmen in NRW Dorflagen, beim Amt für Agrarordnung in Warburg für 2007 gestellt werden kann.
Des weiteren beschloss der Ausschuss einstimmig, die Stadt Höxter um Unterstützung bei der Sanierung der vorhandenen Weisdornhecke durch entsprechende Beratung und gegebenenfalls auch Mithilfe seitens der Stadtgärtnerei zu bitten.

 

4. Sicherung des Rezessweges unterhalb des Langenberges ab Tennisplatz bis zum Kreuz „Geduld“

Der Ausschuss beschloss einstimmig den Antrag an die Stadt Höxter, den Weg vom Tennisplatz bis zum Kreuz „Geduld“ – insbesondere auch auf Grund der Nutzung als Teilstück eines offiziell ausgewiesenen Radweges (Tour 9 aus der Infomappe Radwandern in der Stadt Höxter) und in seiner Eigenschaft als Gemeindeerschließungsweg in einen Verkehrssicheren Zustand zu versetzen.

Den Vorschlag des Ordnungsamtes den Weg für den öffentlichen Fahrverkehr zu sperren wird von den Ortausschussmitgliedern einstimmig abgelehnt.

 

5. Überprüfung der Wasserdurchläufe Bruchweg - Bahnunterführung, Betonstr. – Ohrentalhütte und Vitstieg – Ohrentalhütte.

Der Ortsausschuss beschloss einstimmig, die Stadt Höxter um Freilegung der vollständig verschütteten Wasserdurchläufe zu bitten.

 

V.i.S.d.P.: Vorsitzender OA Godelheim, Hans-Josef Held,
Burgfeldstr. 22, Höxter-Godelheim Tel.35533