Friedhofskapelle in Godelheim neu gestaltet
Glasfront der Kapelle mit mattierten Scheiben ausgestattet

„Endlich ist in der Friedhofskapelle ein würdevolles Abschied nehmen möglich“, erklärt Ortsausschussvorsitzender Hans-Josef Held beim Anblick der neuen Glasfront der Friedhofskapelle in Godelheim. Nach über 30 Jahren wurde der Eingangsbereich neu gestaltet.
Architektin Maria-Elisabeth Golüke und Elmar Dohmann, Geschäftsführer des Unternehmens Energy Glas entwickelten ein neues Konzept für die Glasfront. Wo vorher beschichtete Spanplatten hingen, glänzen jetzt von Wilfried Golüke gefertigte Edelstahlbleche, die in die Brüstungsriegel eingesetzt wurden. „Auf den Eingangstüren sind in die Edelstahlbleche die Zeichen von Alpha und Omega gespiegelt aufgebracht“, so die Godelheimer Architektin.
Der Friedhof in Godelheim liegt innerhalb der Ortschaft, wodurch der Weg an der Kapelle oft von vielen Fußgängern frequentiert wird. Die alten, durchsehbaren Scheiben erschwerten oft die Nutzung des Gebäudes. Neue Scheiben ersetzen die einfach verglasten Scheiben. „Mit 3-facher Isolierung bieten sie eine hohe Wärmedämmung“, sagt Elmar Dohmann, der das Material für die Gestaltung gespendet hat. Durch die Mattierung ist der Innenraum der Friedhofskapelle nicht mehr einsehbar. „Jetzt kann auch dieser Raum zur Aufbahrung verwendet werden“, so Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Harmann.

 

Neugestaltung Friedhofskapelle Godelheim
Würdevoller Ort zur Abschiednahme: Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Harmann und der Ortsausschussvorsitzende Hans-Josef Held bedankten sich bei Architektin Maria-Elisabeth Golüke und Elmar Dohmann von Energy Glas (v.l.) für die Gestaltung der Glasfront.

Bericht und Fotos: Janina Held