“Ursuppe“ dreht sich weiter im Internet
“Interventionen zur Schöpfung – URSUPPE“

Ursuppe
Elisabeth Brügger mit Ursuppen-Topf


Wer im Sommer 2008 das Museum Höxter-Corvey besuchte, wird sich an die Umnutzung der ehemaligen Klosterküche zur Künstlerwerkstatt erinnern. Dort hatte die Künstlerin Elisabeth Brügger einen großen Kessel “Ursuppe“ mit einer sich drehende Masse aus Zellulose und Wasser aufgestellt. Zellulose ist nicht nur der Grundstoff für die Papierherstellung, sondern auch die häufigste organische Verbindung auf der Erde. Das mythische Bild der Ursuppe, jener Urmaterie aus der sich alles Leben auf der Erde entwickelt haben soll, erfuhr im Museum Höxter-Corvey eine künstlerische Neuinterpretation. Besucher des Museums waren aufgefordert, Zettel mit ihren Gedanken zur Schöpfung zu beschriften und diese in die Ursuppe zu geben. Außerdem entstanden vor Ort eine Reihe weiterer Arbeiten auf und aus Papier, wie das “Tagebuch einer Ursuppe“. Elisabeth Brügger hat nun eine interaktive Webseite erstellt, die zum einen ihre Arbeit zum Thema Schöpfung dokumentiert und zum anderen den Besuchern unter der Rubrik “Teilnehmen“ weiterhin die Möglichkeit der Mitwirkung gibt. 

www.bruegger-ursuppe.de