Naturerleben an der Nethemündung bei Godelheim
Kreis Höxter schafft Erlebnisgebiet im Projekt „Erlesene Natur“ am Weserradweg

Wer auf dem Weserradweg R 99 bei Godelheim unterwegs ist, kann von der Nethe-Brücke aus sehen, dass am Ufer ein neuer Erholungs- und Erlebnisbereich entsteht. Im Rahmen des Projekts "Erlesene Natur – Naturerleben im Kulturland Kreis Höxter“ gestaltet der Kreis Höxter den Bereich rund um die Schutzhütte völlig neu.
Der steil abfallende Uferbereich soll abgeflacht werden. Im Halbkreis angelegte und treppenförmig aufsteigende Sandsteinblöcke werden zum Sitzen und Verweilen einladen. „In Harmonie mit der Natur wird die Nethemündung mit ihrer Vielfalt an Tieren und Pflanzen aus nächster Nähe erlebbar“, freut sich Landrat Friedhelm Spieker auf das neue Erlebnisgebiet. Die Kreuzung, an der zwei Flüsse, die Weser und die Nethe, und zwei Radwege, der R 99 und der R 4, zusammentreffen, ist aus Sicht des Landrats ein idealer Ort für ein Erlebnisgebiet im Rahmen des Kreis-Projekts „Erlesene Natur“, das Tourismus und Naturerleben gewinnbringend zusammenführt.  
Radfahrer können sich dort abseits der belebten Stationen am Weserradweg ausruhen und ebenso wie Spaziergänger, Wanderer und Familien die schöne Landschaft an der Nethemündung genießen. Neben der neuen Ufergestaltung werden dort Bänke, zwei Landschaftsliegen, ein Fahrradständer und eine neue Informationstafel über das Naturschutzgebiet aufgestellt.
„Für Godelheim ist das eine echte Bereicherung“, waren sich Ortsheimatpfleger Paul Jöhren, Ortsausschussvorsitzender Franz-Josef Held und Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Harmann bei einem Ortstermin mit Björn Bühlmeier von der Stadt Höxter sowie Martina Krog und Diego Krämer vom Projektteam „Erlesene Natur“ des Kreises Höxter einig.

 


Freuen sich auf das neue Erlebnisgebiet des Kreisprojekts „Erlesene Natur“ an der Nethemündung (von links): Godelheims Ortsheimatpfleger Paul Jöhren, Martina Krog und Diego Krämer vom Projektteam „Erlesene Natur“ des Kreises Höxter, Godelheims Ortsausschussvorsitzender Franz-Josef Held, der Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen der Stadt Höxter, Björn Bühlmeier, sowie Godelheims Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Harmann.

 

Informationen über die Erlebnisgebiete des
Projekts „Erlesene Natur“ rund um Höxter

Von dem Erlebnisgebiet „Nethemündung“ aus sind zwei weitere Erlebnisgebiete des Projekts „Erlesenen Natur“ zu sehen: Der Ziegenberg und der Brunsberg erheben sich nördlich von Godelheim majestätisch über das Wesertal. Dort sind zwei knapp zehn Kilometer lange Rundwanderwege an den Rabenklippen und im Taubenborn gekennzeichnet worden. Unter dem Motto „Zu Besuch im Paradies“ können die Buchenwälder der Weserhänge erwandert werden. Das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Grundlose-Taubenborn“ lädt ein, „dem Wasserdrachen auf der Spur“ zu folgen. Faltblätter mit den Wanderrouten sind im Service-Büro im Kreishaus in Höxter, Moltkestraße 12, und im Tourismusbüro im Historischen Rathaus der Kreisstadt, Weserstraße 11, erhältlich.

Planung des neuen Erlebnisgebietes

Pressemitteilung Kreis Höxter