Großenbreden gewinnt Wettbewerb
Godelheim und Hohehaus werden zweite im Kreisentscheid von "Unser Dorf hat Zukunft"
VON BURKHARD BATTRAN



Die Nachricht vom Sieg des Kreiswettbewerbes
hat schnell die Runde gemacht

Viele Einwohner von Großenbreden haben sich spontan auf dem Dorfplatz versammelt und freuen sich miteinander über den ersten Preis.

Kreis Höxter. Die Spannung war förmlich mit Händen zu greifen. Viele Ortschaften hatten gestern Nachmittag Vertreter in die Brakeler Landwirtschaftskammer geschickt, um dort aus erster Hand vom Kommissionsvorsitzenden Heinrich Kemper das Ergebnis im diesjährigen Kreiswettbewerb von "Unser Dorf hat Zukunft" zu erfahren.

"Insgesamt kann man festhalten, dass die Begeisterung für den Wettbewerb zugenommen hat", bilanzierte Kemper. Die Ortschaften der Städte Beverungen, Marienmünster und Höxter standen in diesem Jahr im Kreiswettbewerb. 24 Dörfer hatten sich beteiligt. Gewonnen hat die Marienmünsteraner Ortschaft Großenbreden.

Trotz der nur 99 Einwohner hat das Dorf ein reges Wirtschaftsleben mit sieben landwirtschaftlichen und sechs gewerblichen Betrieben, heißt es unter anderem in der Begründung der Kommission. "Wir sind stolz auf unser Dorfgemeinschaftshaus, das wir mit ganz viel Eigenleistung erstellt haben", sagt Ortsvorsteherin Ursula Rheker. "Den Sieg feiern wir natürlich zusammen mit Kleinenbreden", betont Ortsheimatpfleger Willi Eikermann den überdörflichen Zusammenhalt.

Groß war die Überraschung auch in Godelheim (1.000 Einwohner). "Unser letzter Erfolg beim Wettbewerb liegt über zehn Jahre zurück und auch in diesem Jahr hab ich uns nur als Außenseiter gesehen", freute sich Ortsheimatpfleger Paul Jöhren über das unerwartet gute Abschneiden. Als sehr gelungen wertete die Jury, wie in Godelheim auch das Gut Maygadessen in die Dorfgemeinschaft integriert wurde.

"Eine starke Bürgerschaft" attestierte die Kommission auch der kleinen 155 Einwohner großen Marienmünsteraner Ortschaft Hohehaus. "Wir sind besonders stolz auf unseren großen Spielplatz, der einen Treffpunkt für alle Generationen darstellt", sagte Ortsheimatpfleger Klaus Ahlemeyer. Der erste Siegerpreis ist mit 900 Euro dotiert, die zweiten Preise mit je 600 Euro. Jeweils 300 Euro für einen dritten Preis erhalten die Beverunger Ortschaft Wehrden sowie Höxter-Bödexen und die Marienmünsteraner Dörfer Vörden, Bredenborn und Papenhöfen.

Sonderpreise in Höhe von 300 Euro für gelungene Einzelmaßnahmen gehen an Drenke, Dalhausen, Herstelle und Würgassen (alle Beverungen) sowie Marienmünster-Kollerbeck.
Weitere Sonderpreise in Höhe von 200 Euro erhalten Tietelsen und Jakobsberg (Beverungen) sowie Marienmünster-Altenbergen und Höxter-Lütmarsen. Die offizielle Preisverleihung ist am Dienstag, 30. Juni, 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Großenbreden.


Bericht: Neue Westfälische, 04.06.09