Sieger im Dorf-Wettbewerb ausgezeichnet

Landrat Backhaus überreicht Urkunden und Preisgelder



Großenbreden. 19 Urkunden und ein Preisgeld von insgesamt 5.900 Euro überreichte Landrat Hubertus Backhaus bei der Siegerehrung zum Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft." Gastgeber des Festaktes war Großenbreden, das Siegerdorf im Wettbewerb.
Vor vier Wochen hatten die Bewohner von Großenbreden (Stadt Marienmünster) erfahren, dass sich die Bewertungskommission unter dem Vorsitz von Heinrich Kemper, für das kleine Dorf entschieden hatte.

Bevor Großenbreden jedoch die Urkunde und das Preisgeld von 900 Euro (nur symbolisch) bekam, führten Ortsheimatpfleger Willi Eikermann und Ortsvorsteherin Ursula Rheker die Gäste durch den Ort. Getreu dem Motto "So sehen Sieger aus", wurden die Verschönerungsmaßnahmen erläutert. Nach munterem Gesang von Kindern aus Großenbreden begann die Ehrungszeremonie.

Zunächst sprach Mechthild Cramme, Vorsitzende des Ausschusses für Schul-, Heimat-, Kultur- und Sportangelegenheiten, einleitende Worte und lobte den Generationen übergreifenden Zusammenhalt in Großenbreden. "Sehen sie den Preis als Krönung ihrer Anstrengungen", erklärte Cramme und verwies auf die Bedeutung des Wettbewerbes, um die Zukunft des Dorfes verantwortungsvoll mitzugestalten.

Eine Zukunft, in der es laut Landrat Hubertus Backhaus auch wieder Bevölkerungsschübe geben wird: "Der Trend wird sich wieder umkehren. Nicht sofort, aber die ländlichen Gebiete werden an Bedeutung gewinnen." Die Großenbredener lobte der Landrat für ihre in Eigenleistung erbrachten Verschönerungen des Dorfes, das sich auch durch die Einbindung in die abwechslungsreiche Landschaft auszeichne. Die Urkunde haben Willi Eikermann und Ursula Rheker stellvertretend für alle 97 Einwohner unter tosendem Applaus entgegen.

Den zweiten Platz im Wettbewerb teilen sich Godelheim (Stadt Höxter) und Hohehaus (Stadt Marienmünster). Godelheim wurde unter anderem dafür ausgezeichnet, dass das Gut Maygadessen abseits der Hauptstraße für einen besonderen Charme sorgt. Hohehaus wurde für für den Spielplatz als Treffpunkt aller Bewohner und die 1952 in Eigenleistung errichtete und gepflegte Kapelle gewürdigt. Beide Ortschaften erhielten 600 Euro.

Über Platz 3 und je 300 Euro durften sich fünf Dörfer freuen. Bedacht wurden Papenhöfen, Bredenborn und Vörden (alle Stadt Marienmünster), sowie Wehrden (Stadt Beverungen) und Bödexen (Stadt Höxter).

Der Kreiswettbewerb wird in einem Drei-Jahres-Rhythmus in den Dörfern der Städte im Kreis Höxter durchgeführt. In diesem Jahren waren Beverungen, Höxter und Marienmünster dran. 2010 sind Bad Driburg, Brakel, Nieheim und Steinheimer an der Reihe.


Bericht: Neue Westfälische, 03.07.09