Eine saubere Bilanz
Godelheimer Tennisdamen 50 + wieder in der Verbandsliga
VON BURCKHARD HOEPTNER

Godelheim. Sie haben Biss und den Willen zu siegen. Mit ihrem Teamgeist und ihrer positiven Einstellung haben die Tennisdamen 50 + aus Godelheim die Rückkehr in die Verbandsliga geschafft. Vor drei Jahren mussten sie unglücklich als Drittletzte in die Bezirksliga absteigen. Jetzt geht’s wieder aufwärts.

Das homogene Team hat erneut gezeigt, was in ihm steckt. Aber die Damen wissen auch: Das erste Spiel ist immer das Schwierigste. Die Saison hatte am 3. Mai schon früh begonnen und die Spielerinnen um Maria Hoeptner mussten erst einmal warm werden.

Das erste Heimspiel gegen Detmold war eine reine Zitterpartie. Doch das dritte Doppel zeigte Nervenstärke und erkämpfte sich in drei Sätzen den ersehnten fünften Siegpunkt. So kam es zu dem ersten erhofften knappen Sieg gegen Detmold: 5:4. Der Rest sah dann eher wie eine Formsache aus. Das Tennisteam spielte befreiter auf. Gegen Bad Oeynhausen, Hohenhausen, Löhne und Hiddenhausen erzwangen die Godelheimerinnen klare Ergebnisse. Sie siegten jeweils 7:2.

Doch diese Ergebnisse spiegeln auch wider, wie kampfstark die Mannschaft war. Oftmals konnte erst im dritten Satz gepunktet werden. Durchhaltevermögen und Kondition gaben schließlich den Ausschlag für die guten Ergebnisse.

Die Godelheimerinnen, die personell schwach besetzt sind, hoffen jetzt darauf, für die Saison 2009 noch die eine oder andere gute Spielerin für sich gewinnen zu können.


Monika Specht, Maria Hoeptner, Magdalena Hecker, Gabi Potthast, Margret Gröper, Angelika Walther, Renate Wilk und Sigrun Husemann (v. l.).

Neue Westfälische, 20.06.2008