Neue Mitte für Godelheim

Mitmachplanungsfest ist erster Schritt zur Umgestaltung des Schulhofs

Godelheim. Ein Maibaum, ein Brunnen, Sitzbänke oder sogar ein Amphitheater – die Ideen der Godelheimer zur Umgestaltung des ehemaligen Schulhofs waren vielfältig. Die Arbeitsgruppe „Familienfreundliches Lebensumfeld“ des Bündnis für Familie hatte zu einem „Coffee to Go-delheim“ geladen, um gemeinsam mit dem Dorf eine neue Gestaltung des Platzes zu überlegen. Bislang diente der Hof als Wendeplatz für den Schulbus und wurde bei den Festen genutzt. Über 100 Bürger waren zum Schulhof gekommen und hatten viele Ideen für die „Neue Mitte Godelheims“ mitgebracht. Unterstützung erhielten sie dabei vom Landschaftsarchitekt Christian Schneider, der in einem Workshop die Anregungen sammelte. Er zeigte sich beeindruckt von den zahlreichen Rückmeldungen, die er beim „Mitmachplanungsfest“ von den Einwohnern erhielt. „Bei der Gesamtwahrnehmung des Platzes wird besonders die Qualität bemängelt.“, erklärte er bei der Auswertung des Workshops. Besonders den asphaltierten Belag empfinden die Godelheimer als negativ. Dazu gibt es kaum Sitzgelegenheit auf dem großen Platz. Die Kinder und Jugendlichen stört es, dass sie dort nicht Fußball spielen dürfen. Trotz aller Kritik wird viel Potenzial im Schulhof gesehen. „Die ruhige, zentrale Lage macht den Platz zu einer Basis für eine Begegnungsstätte.“, sagte Landschaftsarchitekt Schneider. Um die Begegnung zu ermöglichen, wünschen sich die Einwohner mehr Sitzmöglichkeiten. Viele schlugen Bänke mit Begrünung oder unter einem zentral gepflanzten Baum vor. Sie möchten mehr Grün anstatt des tristen, grauen Asphalt auf dem Schulhof sehen. Vorrichtungen mit Wasser stehen zudem auf der Wunschliste für die Umgestaltung. Zu den Ideen gehören auch farbliche Gestaltungen und Bauwerke wie Pavillons oder Lauben. Einige Bürger wollen, dass der Asphalt zum Teil bleibt, um den Hof weiterhin als Festplatz oder für sportliche Aktivitäten zu erhalten. Für die Kinder wurden viele Sport- und Spielmöglichkeiten erwähnt. Sandkasten, Steininsel, Kletterwand, Torwände, Basketballkorb, weitere Tischtennisplatten und eine Skaterbahn sind einige der Vorschläge. Dank vieler Kuchenspenden wurde 250 Euro eingenommen, der Erlös wird für die Umgestaltung eingesetzt.Über 150 Stichpunkte wurden an einem Nachmittag zum Thema „Neue Mitte Godelheim“ zusammengetragen. Das Ergebnis wird in den nächsten Wochen dem Ortsausschuss präsentiert und kann dann Ausgangspunkt für die Planung werden. In kleinen Schritten soll das Projekt umgesetzt werden und den ehemaligen Schulhof in einen lebendigen Ort verwandeln, auf dem sich Jung und Alt aus Godelheim gerne zusammenfinden.


Über 150 Ideen und Anregungen: Landschaftsarchitekt Christian Schneider sammelte mit einem Workshop alle Vorschläge der Godelheimer für den Schulhof.


Eine Neue Mitte für Godelheim: Der Schulhof soll zum Treffpunkt für Jung und Alt werden.


Maibaum, Brunnen oder Amphitheater: Auf dem Planungsfest konnten die Einwohner selbst Vorschläge zur Umgestaltung machen.

Text und Fotos: Neue Westfälische