Ehrenamtliche Arbeit gewürdigt

Optimierung der Straßenbeleuchtung in Godelheim beschlossen

„Ehrenamtliche Arbeit ist ein Geschenk, das wir uns gegenseitig machen“, eröffnete Ortsausschussvorsitzender Hans-Josef Held den öffentlichen Teil der Ortsausschusssitzung in Godelheim. So dankte er den ehrenamtlich Engagierten, die das Dorf immer wieder unterstützen.

Sie seien so wichtig für Godelheim, da sie auf Defizite aufmerksam machen und ein großes Netzwerk bilden, auf das man sich jeder Zeit verlassen kann.

Im Anschluss daran wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die alte Brücke am Tretbecken entfernt worden ist und in absehbarer Zeit eine neue Brücke angebracht werde.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Straßenbeleuchtung in der Ortschaft Godelheim, welche teilweise nicht ausreichend sei. So forderte der Ortsausschuss einstimmig die Optimierung der Beleuchtung, um eine optimale Ausleuchtung an bestimmten Stellen und somit mehr Sicherheit gewährleisten zu können. Zwei Beispiele dafür sind die Laterne am Friedhof in Richtung Burgfeldstraße – die um 20 Uhr ausgeschaltet wird – oder an der Pyrmonter Straße nahe der Ampelanlage. Zur Zeit sei es so geregelt, erklärte Fachbereichsleiter Lothar Stadermann, dass ab 20 Uhr auf die sogenannte Halbnachtschaltung umgestellt werde und dass die Beleuchtung zwischen ein und fünf Uhr nachts komplett erlösche. Wenn nun aber bestimmte Lampen brennen sollen, kämen technische Probleme auf.

Außerdem soll der Godelheimer Info-Schaukasten für 2000 Euro erneuert werden, was jedoch noch mit den Vereinen näher abgesprochen werden muss.

Artikel und Foto: Sarah Kirchhoff - Neue Westfälische