KFD Frauen unterstützen Frauenhaus

Elisabeth von Thüringen: Wir müssen die Menschen fröhlich machen

Die Mitarbeiterinnen der Kath. Frauengemeinschaft Godelheim hatten zu einem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in den Saal Driehorst eingeladen und viele Frauen kamen. Sie zeigten großes Interesse an dem Schauspiel: "Elisabeth von Thüringen" bearbeitet von Dr. Lothar Jahn, das von einer Theatergruppe bestehend aus den Mitarbeiterinnen und einigen Mitgliedern der kfd, einigen Frauen aus der Volksmusikgruppe Godelheim unter musikalischer Leitung von Frau Heidi Scherf und dem Solisten Günter Babik aufgeführt wurde .Die Moderation hatte die Gemeinderefentin Christina Bolte übernommen. Einige prägnante Situationen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth wurden szenisch dargestellt und zeigten, gemeinsam mit den Wortbeiträgen Frau Boltes, einen guten Einblick in den Lebenslauf der Heilgen.

Ihr Ausspruch: " Ich habe euch immer gesagt, wir müssen die Menschen fröhlich machen." war Ansporn für eine Spendensammlung, deren Erlös für das Frauenhaus Höxter bestimmt war. Not gab es leider nicht nur zu Lebzeiten der Hl Elisabeth, es gibt sie auch heute noch, manchmal direkt nebenan. Die Vorsitzende Gisela Luchte hatte als Gastreferentin Gräfin Droste zu Vischering eingeladen. Diese erläuterte als Vorsitzende des Fördervereins "Frauen-und Kinderschutzhaus im Kreis Höxter e.V." und somit als Insiderin kurz und sachlich die Situation des Frauenhauses. Sie wusste mit viel Sensibilität von der Not der Frauen und Kinder, die dort Zuflucht suchen, zu berichten. Abschließend zeigte sie auch die Möglichkeit auf, den Förderverein als Mitglied mit einem Jahrsbeitrag von mindestens 15,35 Euro zu unterstützen.

Am Ende des gelungenen Nachmittages konnten 265,00 Euro als kleiner Beitrag zur Linderung der Notsituationen an das Frauen- und Kinderschutzhaus überwiesen werden.

Bericht: Gisela Luchte

Fotos der Veranstaltung >>