Vier Bänke zum Nachdenken

In Godelheim einmal die Zeit vergessen und die Ruhe genießen
VON BURCKHARD HOEPTNER

Godelheim. Sind wir uns eigentlich immer bewusst über den Sinn von Zeit und Arbeit? Gehen wir stets bewusst durchs Leben? Wohl kaum. Wer sich jedoch einmal in aller Ruhe über den Sinn und Zweck seines eigenen Lebens Gedanken machen möchte, der kann die Ruhe genießen, die Zeit vergessen und ist auf einer Bank in Godelheim gut aufgehoben.

Und damit es nicht zu eng wird auf nur einer Bank, gibt es davon seit gestern gleich vier. Auf den Rückenlehnen steht: hol dich ein - geh dir nach - stell dich ein - mach dich auf.

Die Idee der doppelsinnigen und dreisilbig beschrifteten Bänke stammt von der Godelheimer Künstlerin Elisabeth Brügger. Die Sätze sollen sich in die Gedankenströme der Spaziergänger einschalten. Wer Elisabeth Brügger kennen gelernt hat, denkt an Bronzeplastiken oder Wandobjekte aus verschiedenen Materialien. Doch jetzt gibt es eine weitere "Produktlinie", wie sie Brügger selbst formuliert und in Godelheim realisiert hat: die hol-dich-ein-Bänke. Klassische hölzerne Parkbänke am Wegesrand. Eingetieft und rot gefasst stößt der Betrachter auf jeweils auf drei Wörter.

Die ehrenamtlichen Dorfverschönerer von Godelheim hatten bereits bei der Vorstellung ihrer Aktion am Tretbecken angekündigt, dass noch etwas Besonderes bevorsteht. Gestern Vormittag stellten der Vorsitzende des Ortsausschusses, Hans-Josef Held, und Werner Seidel zusammen mit der Künstlerin Elisabeth Brügger die neuen Bänke vor. "Wir alle wissen, dass die Dörfer die Herzen unserer ländlichen Räume sind. Sie leben von den aktiven Menschen, die mit Fantasie, Engagement und Begeisterung täglich ihr eigenes Umfeld mitgestalten", sagte Held bei der Vorstellung der neuen Dorfaktion. Als die Bänke in Godelheim erneuert wurden, brachte Elisabeth Brügger ihre Idee zu einer besonderen Gestaltung ein, die sofort beim Ortsausschuss auf Begeisterung stieß. "Heute nun erfreuen wir uns an den Bänken", schloss Held seine Begrüßungsansprache.

Wo die Bänke stehen: am Bahnhof, am Maibach, in Maygadessen und am 16-Morgen-Weg.

Foto NW

Neue Westfälische, 25.10.07